Verkehrsknoten

Geplantes Material: edelstahl- und glasfaserarmiertem Epoxidharz,

verscheicenfarbig, Polyuritanbeschichtung,

Tragekonstruktion aus Edelstahl

Ausschreibung: Neubau Oberschule und Gymnasium

Dresden Tolkewitz, 2016


Auftraggeber: Landsehauptstadt Dresden

Einladung in zweite Wettbewerbsrunde






Der Entwurf Verkehrsknoten verbindet die Besonderheiten des historisch geprägten Standortes des ehemaligen Straßenbahnhofes Tolkewitz, mit der bevorstehenden Umnutzung zum Schulstandort. Der Eindruck des Vorplatzes an der Wehlener Straße, an deren Hauptfassade die Kunst am Bau platziert werden soll, ist maßgeblich durch das kurvige Geflecht der sich kreuzenden Bahnschienen bestimmt. Diese Formvielfalt nimmt der Entwurf auf und überträgt sie auf die Hauptfassade. Dazu werden die historischen Straßenbahnschienen mit Ihrem Originalprofiel „Ri 60“ (Rillenschiene 60) abgeformt und als einzelne, sich überlagernde Gleissegmente, in Epoxidharz ausgebildet. Die sich ineinander verknotenden Straßenbahngleiße sind farbig voneinander abgesetzt und orientieren sich am architektonischen Farbkonzept des Schulgebäudes.

Das formale Erscheinungsbild der sich in einem Zentrum kreuzenden Linien ist, neben dem historischen Bezug auch Synonym für die Schule, in der sich Lebenswege treffen, kreuzen, miteinander agieren und im weiteren Verlauf wieder auseinander bewegen.


Auszug aus der Wettbewerbsbeschreibung

© Matthias Lehmann 2005-2019 | VG Bild-Kunst I Impressum