DATSCH

Geplantes Material: Sichtbetonbuchstaben mit Edelstahlbewehrung

Oberflächen: glatt, geschliffen, hellgrau, natürlich changierend 

Wasserspiel: Aus der Wasserfläche heraus, um den Buchstaben „D“ herum, treten in verschiedenen Zeitintervallen und mit unterschiedlicher Intensität, Wasserstrudel hervor, die das Hereinfallen eines fiktiven Gegenstandes in eine Wasserfläche verbildlichen.

Brunnenbecken: mit umlaufender Edelstahlkante und Bodenbelag mit optisch duchlaufendem Granitgroßsteinpflaster.

Abmessungen: Buchstabenhöhen: 1,70 m Brunnenbecken: 6,90 x 5,70 x 0,1 m

Gesamtausdehnung: 13,3 x 8,8 x 2,3 m,


Ausschreibung: Marktbrunnen Chemnitz, 2018 

Auftraggeber: Stadt Chemnitz

Einladung in zweite Wettbewerbsrunde

Alle 23 Buchstaben des Chemnitzer Slogan: „CHEMNITZ - STADT DER MODERNE“, aus glattem, hellen Sichtbeton, gruppieren sich chaotisch durcheinandergewürfelt um eine Wasserpfütze. Ein Teil dieser Buchstaben formiert sich zu einer deutlich erkennbaren neuen Ordnung: „DATSCH“. Dieser Schriftzug übernimmt die Funktion der dreidimensionalen Darstellung und Vergegenwärtigung eines Geräusches, welches mit einem ins Wasser fallenden oder klatschenden Objekt einhergeht.

Der Schriftzug bildet den Wortstamm des umgangssprachlich sächsischen Adjektivs „datschen“ (anfassen, berühren, hineinfassen), welches hier synonym für einen haptischen Zusammenhang mit dem Medium Wasser steht und Einladung für die Bürger und Besucher der Stadt ist, an heißen Sommertagen gleiches zu vollführen. So wird eine zeitgemäße Verbindung zum Sujet der Wasserspiele geschaffen, bei dem der Anspruch der Stadt - modern zu sein - immer wieder in neuen Buchstabenkombinationen gedanklich durchgespielt werden kann.

Auszug aus der Wettbewerbsbeschreibung


© Matthias Lehmann 2005-2019 | VG Bild-Kunst I Impressum